Best of böse…

Barbara Petsch, Die Presse:

Die meisten Schauspieler sind eher schwach. Von einer Professorin am Reinhardt-Seminar wie Krassnigg dürfte man bessere Kräfte erwarten. Immerhin ist der schwierige Text ordentlich einstudiert.

Martin Pesl, nachtkritik.de:

Vorerst präsentiert Anna Maria Krassnigg eine Eins-zu-eins-Wiedergabe des Romans. … Ihre „Kinder“ achten darauf, dass jedes „t“ gut feucht, jeder Anlaut sauber ist. Alle werden sie durch Mikros verstärkt, und ihre Stimmen erklingen teils aus unterschiedlichen Lautsprechern – wenn sie gerade die Erzählerfunktion innehaben, gar von hinter den Zuschauern, was eine allmächtig-göttliche Autorität schafft, ähnlich wie die strenge Stimme der Regisseurin vor Beginn.

to be continued…

Dieser Beitrag wurde unter Medienberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *